Page 29

VB_Hemmoor_April2016

VEREINE UND VERBÄNDE HEMMOOR MAGAZIN 22 / 2016 29 Der „Große Judoka“ Björn Griemsmann vom SC Hemmoor startete bei der Deutschen Meisterschaft der U21 in Frankfurt/Oder. Bereits zum 5. Mal konnte er sich für diese Ebene qualifizieren und die Brandenburg-Halle war schon gut bekannt. Die Auslosung der Wettkampfbegegnungen erzeugte ein kleines Erschrecken, da ihm im ersten Kampf bereits der Rüsselsheimer Trippel gegenüberstand, ein Spitzensportler aus dem Bundeskader, gesetzt und gerade von einem Trainingslager in Japan zurück. Björn ging dennoch offensiv in die Begegnung, konnte einem Wurf des Gegners noch etwas ausweichen, so dass dieser dafür nur eine kleine Wertung bekam. Ein weiterer Angriff wurde jedoch von Trippel rasant gekontert und die Niederlage war da. Da Trippel danach auch die Kämpfe bis ins Viertelfinale gewann (am Ende auch Deutscher Meister wurde), konnte Björn in die Trostrunde einziehen. Hier traf er auf den 1. der südwestdeutschen Ebene, Kern aus Hessen. Nach wenigen Sekunden gelang ein Uchi-Mata-Wurf, der eine kleine Wertung brachte. Kurz danach setzte Björn einen Fußwurf an, der den Gegner auf den Rücken beförderte. Nach knapp 1 Min. waren der Sieg und die nächste Runde erreicht. Der nordostdeutsche Meister Galandi stand ihm danach gegenüber. Es war ein ausgeglichener Kampf, keiner konnte den entscheidenden Wurf ansetzen, bis ein kleiner Moment des Griffwechselns die Chance für Galandi zum Schulterwurf brachte. Damit blieb es bei einem 9. Platz, was aber bei der Leistungsdichte dieser Meisterschaft dennoch als Erfolg zu werten ist, hat Griemsmann doch nur gegen den Sieger und den Drittplazierten verloren. Unter die besten zehn in Deutschland zu gelangen, war das Ziel, wenn auch Trainer Hartmut Schrage und Athlet Björn Griemsmann zum Abschluss der Jugendklasse einen Platz 5 angepeilt hatten. Nächstes Jahr wird der erfolgreichste Judoka der Abteilung sein Glück in der Männer-Klasse versuchen. Auch „ganz kleines“ Judo war angesagt. Die Kinder U11 fanden sich zu einem Kreisturnier in Beverstedt zusammen. Für viele das erste Mal auf der Wettkampffläche und die Aufregung war groß. Besonders erfreulich für den SC Hemmoor war der 1. Platz für Hendrik Buck und Simon Krüger, die in ihrer Vierergruppe alle Kämpfe gewinnen konnten. Über eine Silbermedaille freuten sich Merle Diehr und Celina Ahlf. Bronze erreichten Philipp Damis, Marisa Stoltz und Leonie Meyer. Alle waren stolz, haben sie doch den Mut zum Zweikampf gehabt und sich was getraut. Der U21-Judoka Griemsmann ist genauso mit seiner Judokarriere angefangen und hat als 8-Jähriger ähnliche kleine Turniere besucht, mehr oder weniger erfolgreich. Daher kann aus den jetzigen „Kleinen“ noch was „ganz Großes“ werden. Bärbel Lühmann SC Hemmoor Judo ganz groß und ganz klein Die jüngsten Judoka beim Kreisturnier (v.l.st.): Merle Diehr, Celina Ahlf, SimonKrüger, Marisa Stoltz; (vo.v.l.): Philipp Damis, Hendrik Buck, Leonie Meyer. Unternehmergemeinschaft Hemmoor 4. Hemmoorer Automeile Am kommenden Sonnabend ab 14 Uhr steht das Zentrum der Stadt Hemmoor ganz im Zeichen von Hubraum, PS und neuester Mobilitätstechnik. Bereits zum vierten Mal findet die „Hemmoorer Automeile“ auf dem Rathausplatz und in der Zentrumstraße statt und wird viele Besucher in die junge Ostestadt locken. Namhafte Kfz-Händler aus dem gesamten Elbe-Weser-Dreieck nutzen dieses Forum, um ihre Modelle zu präsentieren. Ergänzt wird das Angebot durch Vorstellung von Elektro-Mobilität (auf dem Rathausplatz wurde auf Initiative der Unternehmergemeinschaft vor einigen Jahren eine Elektro-Ladesäule installiert), Blumenverkauf am Sonntag, Flying Photo wird an beiden Tagen Fotoaufnahmen mit der Drohne machen. Für das leibliche Wohl wird mit einem vielfältigen Angebot verschiedener Schausteller und Gastronomen gesorgt sein. Da zur Veranstaltung auch ein verkaufsoffener Sonntag stattfindet, werden einige Geschäfte rund um das Veranstaltungsgelände geöffnet haben. Ein besonderes Highlight wird die Ankunft der Oldtimerfreunde des Motor-Sportclubs Oldenburg sein, die am Sonntag um 12 Uhr erwartet werden und auf der Rückfahrt gegen 14.30 Uhr über die Schwebefähre in Osten fahren. Weitere Informationen unter www.hemmoorer-automeile.de. Ralf Drossner Am Sonntag gegen 12 Uhr werden die Oldtimerfreunde aus Oldenburg auf der Hemmoorer Automeile erwartet. Foto: Herbert Reckemeyer


VB_Hemmoor_April2016
To see the actual publication please follow the link above