Page 10

VB_Hemmoor_April2016

STADT HEMMOOR Neujahrsempfang der Stadt Hemmoor stand wieder im Zeichen der Ehrungen Der Neujahrsempfang der Stadt Hemmoor ist inzwischen fester Bestandteil des Veranstaltungskalenders zu Beginn eines neuen Jahres. Auch in diesem Jahr folgten am ersten Sonntag im Januar wieder über 100 Personen der Einladung ihrer Stadt. Ein buntes Publikum aus Vertretern des öffentlichen Lebens und Bürgerinnen und Bürgern Hemmoors folgte wieder dem abwechslungsreichen Programm. Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Hans Wilhelm Saul gab Stadtdirektor Dirk Brauer einen Rückblick über das abgelaufene Jahr . Er stellte dabei besonders die in der Stadt Hemmoor mit großer ehrenamtlicher Unterstützung gut gemeisterte Aufgabe, inzwischen über 100 Flüchtlinge in Hemmoor untergebracht zu haben und zu betreuen, heraus. Diese große Aufgabe stellt Politik, Verwaltung und Bürgerinnen und Bürger auch in der Stadt Hemmoor vor eine besondere Herausforderung. Er machte auf die bevorstehende Eröffnung des ehemaligen Postamtes in der Bahnhofstraße 36 aufmerksam, das nach mehrmonatiger Bauzeit in Kürze von den neuen Nutzern, der Musikschule, der Volkshochschule und dem Culturkreis, bezogen werden wird. Aber auch nicht so erfreuliche Themen kamen zur Sprache: Die Stadt Hemmoor verfügt inzwischen über nur noch geringe Gewerbeflächen, die interessierten Unternehmen angeboten werden können. Hier ist die Stadt gefordert und auch seit längerer Zeit aktiv, dieses durch die besonderen Bodenverhältnisse schwierige Problem zu lösen. Erschwerend kommt hinzu, dass die knappen Flächen von den Eigentümern nicht gerne hergegeben werden. Merkliche Spannung legte sich über den Raum, als die Bürgermeister Hans Wilhelm Saul, Johannes Schmidt (erster Stellvertreter) und Siegfried Meinusch (zweiter Stellvertreter) die in diesem Jahr für ihr besonderes ehrenamtliches Engagement zu ehrenden Personen aufriefen. Nachdem im vergangenen Jahr vier Frauen geehrt wurden, fiel die Wahl in diesem Jahr auf drei gestandene Männer. Die Stadt ehrte in diesem Jahr: Heinz-Günter Wolf Er hat sich mit großem persönlichen Einsatz um die Ansiedlung von Ärzten und Fachärzten in der Stadt Hemmoor gekümmert. Durch seine Funktionen und Ämter im Berufsverband der Apotheker und seine Unterstützung bei der Organisation der Cuxland-Ausstellung hat er sich überregional um das Ansehen der Stadt Hemmoor verdient gemacht. Klaus Huisinga Er hat das Amt des Schiedsmanns 17 Jahre ehrenamtlich ausgeübt und dabei in zahlreichen Gesprächen insbesondere Nachbarschaftsstreitigkeiten schlichten können. Darüber hinaus hat er sich langjährig als Hemmoor gewinnt bei ffn-Wettbewerb 10 HEMMOOR MAGAZIN 22 / 2016 Die geehrten Heinz-Günter Wolf (r.), Klaus Huisinga (3.v.r.) und Heiko Kämmerer (3.v.l.) mit den LaudatorenHansWilhelm Saul (M.), Johannes Schmidt (2.v.r.) und Siegfried Meinusch (l.) sowie Stadtdirektor Dirk Brauer (2.v.l.). Kassenwart für die Belange der Verkehrswacht Am Dobrock-Hemmoor eingesetzt. Heiko Kämmerer Er hat die Initiative „Für ein gepflegtes Hemmoor“ gegründet und organisiert maßgeblich die Aktivitäten der Gruppe. Mit seinen Mitstreitern sorgt er in Teilen des Kernbereichs von Hemmoor für ein sauberes, im Wortsinne blühendes Erscheinungsbild. Mit sehr persönlichen Worten zum Werdegang und zur Persönlichkeit der Geehrten würdigten die Bürgermeister das ehrenamtliche Engagement, das auch an vielen Stellen in der Stadt Hemmoor sichtbar werde. Diese Personen sind insoweit stellvertretend auch für viele andere in herausragender Weise ehrenamtlich tätige Personen geehrt worden. Zwischen den Redebeiträgen gab es wieder auflockernde Musikdarbietungen. In diesem Jahr war die Lehrerband der Musikschule eingeladen und erfreute die Gäste mit bekannten und eingängigen Melodien. Mit vielen kleinen Gesprächsrunden gab der anschließende gemütliche Teil noch einmal Gelegenheit, interessante Dinge für das neue Jahr zu besprechen. Vor einigen Wochen hat der Radiosender ffn den Wettbewerb „Der Norden von oben“ durchgeführt, bei dem die 25 Orte, die in einem Voting die meisten Stimmen erhalten, einen Kurzfilm mit Luftaufnahmen über ihre Stadt bekommen. Dass Hemmoor bei diesem Wettbewerb unter die besten 25 Orte kommen würde, war sicherlich nicht zu erwarten. Aber die Hemmoorer haben kräftig gevotet und so ist Hemmoor bei den 25 Städten, über die ein Film gedreht wird, mit dabei. In Kürze wird eine vom Sender ffn beauftragte Produktionsfirma mit einer Drohne die markanten Sehenswürdigkeiten aufnehmen und daraus ein Kurzvideo erstellen, das dann veröffentlicht wird und über die sozialen Medien verbreitet werden kann. Wann der Film gedreht wird, wird erst sehr kurzfristig feststehen. Vorgesehen ist der Zeitraum von Ende April bis Ende Mai. Auch die Zeit, die das Filmteam vor Ort sein wird, ist sehr begrenzt. Trotzdem wäre es ggf. möglich, Aktionen mit einzubringen, z.B. eine Gruppe von Menschen, die sich winkend zu einem Gruß aufstellen, oder ein Schriftzug, der auf einem Platz aufgebracht wird. Allerdings ist zu bedenken, dass für das Grundstück, das überflogen werden soll, eine Genehmigung vorliegen muss und die Drohne nicht direkt über Menschen fliegen darf. Wer dazu Ideen oder Anregungen hat, kann sich gerne bei der Stadt Hemmoor melden. Ansprechpartnerin ist Andrea Tohoff, Tel. 04771/ 602-0 oder E-Mail [email protected]


VB_Hemmoor_April2016
To see the actual publication please follow the link above