Box-Spektakel

Spannende Fights

HEMMOOR. Die Freunde des Faustkampfes kamen  wieder auf ihre Kosten, denn rund 650 Zuschauer sahen spannende Fights beim Meeting, das der SC Hemmoor in der Gymnasium Sporthalle ausrichtete. Dabei konnten die Lokalmatadoren Sebastian Stinski, Lusian Haddu und Mathis Butt sowie Mergin Karasniqi (RW Cuxhaven) jeweils gewinnen.

Der SC-Abteilungsleiter, Siegfried Stinski, hatte mit seinen Helfern den Kampfabend vorbereitet. Stinski, der jetzt schon 47 Jahre dem Boxsport die Treue hält (zehn Jahre aktiv im Halbschwer- und Schwergewicht sowie 37 Jahre als Trainer) ist ein ausgezeichneter Motivator. So hat die SC-Boxsparte guten Zulauf an talentierten Nachwuchskräften, die dank seiner Schulung immer mit fairem Auftreten und vielen Siegen glänzen.

Die Stinskis sind ein „Familienunternehmen“, denn Ehefrau Susanne unterstützt ihren Mann, wo immer sie kann, Sohn Sören ist an den Kampfabenden für die Moderation zuständig und Sohn Sebastian ist in die Fußstapfen des Vaters getreten, er ist aktiv.

Der für RW Cuxhaven im Kadetten-Fliegengewicht (bis 48 kg) startende Mergin Karasniqi hatte es mit Renas Kaval (VfL Fredenbeck) zu tun. Der wesentlich kleinere VfLer versuchte immer wieder mit überfallartigen Angriffen zu Treffern zu kommen, doch der Cuxhavener konterte geschickt, nutzte seinen Reichweitenvorteil aus und gewann.

Im Männer-Mittelgewicht (bis 75 kg) begann Daniel Knizia (SC Hemmoor) gegen Darian Neumann (BSV Buxtehude) gut und traf auch des Öfteren. Doch der Buxtehuder zeigte sich stabil, hielt klasse dagegen und konterte geschickt. In der zweiten Runde wurde Knizia oft getroffen, seine Kräfte schwanden, er wurde zweimal angezählt und dann beendete der Ringrichter den Kampf durch RSC.

Christoph Reimer (SC Hemmoor) trat im Männer-Superschwergewicht (über 91 kg) gegen Justin Neumann (BSV Buxtehude) an. In diesem recht ausgeglichenen Fight kassierte der Hemmoorer in der ersten Runde viele Treffer, doch er fing sich und zeigte im zweiten Durchgang einen ausgeglichenen Kampf. Auch in der letzten Runde blieb es spannend. Beide schenkten sich nichts, doch am Ende wurde der Buxtehuder zum Sieger gekürt.

Im Männer-Halbschwergewicht (bis 81 kg) boxte Mathis Butt (SC Hemmoor) gegen Adrian Pittroff (Bahrenfelder SV). Der Hemmoorer nutzte am Anfang seine Reichweitenvorteile nicht, ließ sich oft in die Seile fallen und wurde getroffen. Doch zum Ende der zweiten Runde wurde Butt stärker. Auch als er im dritten Durchgang seinen Helm nach einem Schlag verlor, war der Hemmoorer nicht mehr aufzuhalten, boxte jetzt klasse und gewann.

Sebastian Stinski (SC Hemmoor) traf im Männer-Halbschwergewicht (bis 81 kg) auf den starken Lorenzo Serradei (Bahrenfelder SV). In diesem durch viel Taktik geprägten Fight (es wurde viel gehalten und geklammert) wurde der Bahrenfelder in der zweiten Runde angezählt. Sebastian Stinski war in der Folge der offensivere Boxer und gewann klar.

Im Männer-Superschwergewicht (über 91 kg) musste Lusian Haddu (SC Hemmoor) gegen Juri Ludwig (VfL Stade) antreten. Nach einer ausgeglichenen ersten Runde wurde der SCer im zweiten Durchgang etwas besser und war seinem Kontrahenten, der gut mithielt, überlegen. In der dritten Runde traf Haddu entscheidend, sein Gegner wurde angezählt. In der Schlussphase überzeugte Haddu und gewann klar.

Junioren-Halbwelter (bis 60 kg): Artur Tierbach (VfL Stade) setzte sich gegen Janik Plesse (Walsrode) durch. Männer-Halbweltergewicht (bis 64 kg): Eugen Sley (VTV Assel) gewann gegen Rakip Kaval (VfL Fredenbeck). Männer-Halbschwergewicht (bis 81 kg): Nicolaj v. Roßbitzky (VfL Stade) besiegt Roman Gafner (Walsrode).

Ihre Stimme wird übermittelt
0 Person(en) finden das lesenswert
Ort des Geschehens Karte vergrößern
Diesen Artikel mit drei Klicks bewerten

Sie können entweder einem Wort drei Stimmen geben oder Ihre drei Stimmen auf verschiedene Wörter verteilen.

  1. Artikel bewerten
  2. Ergebnis ansehen

WERBUNG