Ausgesetzt: Das traurige Los von immer mehr Tieren

KREIS CUXHAVEN. Die Kreisverwaltung Cuxhaven schlägt Alarm: Im vorigen Jahr sind immer mehr Tiere - verstärkt Hunde und Katzen - ausgesetzt worden, die der Landkreis in den Tierheimen unterbringen musste.

2011 wurden 83 Tiere (zehn Hunde, 52 Katzen und 21 Kleintiere) ausgesetzt aufgefunden, bei denen der Halter nicht mehr ermittelbar war. Im Vergleich zu den Vorjahren stellt dies eine Steigerungsrate von 40 Prozent dar.

Aber auch sonst entziehen sich manche Tierhalter ihrer Verantwortung um das Wohlergehen und das Leben ihres Tieres. Das Veterinäramt des Landkreises führte im vorigen Jahr in Nutztier- und Hobbytierhaltungen 272 tierschutzrechtliche Kontrollen in 190 Betrieben und in Wohnungen durch. Dabei wurden 123 tierschutzrechtliche Verstöße festgestellt, von denen neun so gravierend waren, dass gegen die Tierhalter ein Tierhaltungs- und Betreuungsverbot ausgesprochen wurde, sagte der Leiter des Kreis-Veterinäramtes, Dr. Dietrich Voß. Die größte Herausforderung habe in der logistischen Planung und Umsetzung der Sicherstellungen von Rinderbeständen gelegen, so Dr. Voß.

Ihre Stimme wird übermittelt
20 Person(en) finden das lesenswert
Diesen Artikel mit drei Klicks bewerten

Sie können entweder einem Wort drei Stimmen geben oder Ihre drei Stimmen auf verschiedene Wörter verteilen.

  1. Artikel bewerten
  2. Ergebnis ansehen

ergreifend hilfreich informativ mehr davon wichtig