Page 12

VB_TSV_Spiegel_September_16

RUDERN Regatta Bremen Am ersten Wochenende im Mai war es wieder soweit, die 12 erste Regatta stand an. Am Samstagmorgen um 7.00 Uhr ging es also los. Hochmotiviert, aber noch etwas müde, blickten wir dem Wochenende entgegen. Um 10.00 Uhr ging es dann für unsere kleinen Jungs Frieder Bäurich und Lennard Küver beim Slalom an den Start. Die beiden waren zum Glück in verschiedenen Abteilungen und so gewann Frieder, und Lennard wurde Zweiter. Als nächstes war Max Ole Göhmann mit dem Slalom dran und gewann ihn ganz souverän. Zum Schluss war dann noch Vivien Küver an der Reihe, sie wurde Zweite. Für Rieke Hülsen gab es dieses Jahr keinen Slalom mehr, da sie schon im letzten Kinderjahr ist. Nach Viviens Slalomrennen hatten wir erst einmal etwas Zeit, sodass die beiden Mädels schon einmal die Langstrecke (2500m) für abends abfahren konnten. Lennard und Max Ole gingen dann das erste Mal in diesem Jahr im Doppelzweier an den Start und gewannen deutlich ihr 300m-Rennen. Am späten Nachmittag ging Vivien dann erstmals im Einer auf die 2500m Strecke. Nach monatelangem Training fuhr sie ihr Rennen taktisch gut und kam so völlig aus der Puste als Erste über die Ziellinie. Am Samstag ging dann noch Rieke hochmotiviert an den Start, mit voller Unterstützung begleiteten wir sie ins Ziel. Sie fuhr ihr Rennen technisch sehr sauber und ließ so ihre Konkurrenz um Längen hinter sich. Paula Bäurich konnte leider nicht an den Start gehen, da sie sich den Fuß umgeknickt hatte. Sonntagmorgen fuhren wir schon um 5.50 Uhr los, weil Lennard und Frieder schon sehr früh an den Start gingen. Für die Jungs stand ihr erstes 300m Rennen im Einer an. Ganz aufgeregt gingen die beiden an den Start, alle anderen standen am Ufer und feuerten die beiden an. Frieder gewann sein Rennen und Lennard wurde Dritter. Als nächstes war Max Ole an der Reihe. Trotz Aufregung gewann auch er sein Rennen. Paula ging es schon etwas besser und so ging sie im Doppelzweier mit einer Partnerin aus Hameln auf der 1500m Strecke an der Start. Auch sie gewannen ganz unerwartet. Am späten Vormittag ging es dann noch für Rieke im Einer auf die 700m Strecke. Am Start blieb sie an einer Boje hängen, so fiel sie erst einmal auf den letzten Platz und startete eine Aufholjagd, die sie auch gewann. Doch das war zu viel für Rieke. Nach der Hälfte bekam sie keine Luft mehr und musste das Rennen leider abbrechen. Als wir uns von dem großen Schrecken erholt hatten, ging als Letzte noch einmal Vivien an den Start. Sie wurde ganz knapp Zweite. Eigentlich hätte Rieke noch ein Rennen gehabt, aber dies wurde aufgrund der Wetterlage abgesagt. Nach dem ersten Regattawochenende fuhren wir sehr zufrieden wieder nach Hause und was natürlich nicht fehlen durfte, war der Besuch bei McDonalds! Merle Kamps Auf nationaler Ebene erfolgreich Mehrere Abteilungsmitglieder waren in den letzten Wochen auf nationaler Ebene am Start und erreichten Top-Ten- Platzierungen. Den Anfang machten Antonia Michaels und Christopher Wetekamp auf den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Hamburg. Antonia war sowohl im Vierer ohne, als auch im Achter bei den Juniorinnen A am Start und fuhr beide Male mit ihren Mannschaftskameradinnen als Vierte über die Ziellinie. Christopher kam im Männer-Achter bei den Senioren B (U23) als Fünfter ins Ziel. Eine Woche später waren dann die Kinder auf dem Bundeswettbewerb in Salzgitter gefragt. Hier stellten sich Vivien Küver im Einer der 13-Jährigen und Rieke Hülsen im Leichtgewichts-Einer der 14-jährigen Mädchen der Konkurrenz. Startberechtigt sind dort ja nur die beiden besten Starter in der jeweiligen Boots- und Altersklasse je Bundesland. Auf der Langstrecke (3000m) fuhr Vivien auf den 3. Platz in ihrer Abteilung, Rieke Hülsen fuhr auf den 2. Platz in ihrer Abteilung. Auf der Bundesregatta (1000m) kam Vivien dann als Sechste ins Ziel. Rieke kam als Vierte ins Ziel. Am gleichen Wochenende waren auch die Hochschulmeisterschaften in Bremen. Hier waren Hannes Michaels und Christopher Wetekamp am Start. Im Männer- Achter fuhren sie auf den 5. Platz, im Mixed-Achter erreichten sie Silber und im Männer-Achter auf der Sprintdistanz fuhren sie auf den 4. Rang. Christopher holte dann noch im Männer- Vierer-ohne Bronze. Wir gratulieren allen Startern und wünschen ihnen nun schöne Ferien und einen guten Start in die neue Saison! Elke Wetekamp Vivien auf der Langstrecke


VB_TSV_Spiegel_September_16
To see the actual publication please follow the link above