Page 13

VB_TSV_Spiegel_März_17

13 HANDBALL Nach einer Pause von knapp 15 Minuten ging es schon weiter. Es begann bereits zu regnen. Gegen die Arster Beach Birds sollte es nun entschieden werden. Die erste Halbzeit verloren die NEONFLYERS knapp mit 4:5. Unglaublich, was die Jungs leisteten. Trotz Regen und Wind wurde um jeden Ball gekämpft. In der zweiten Halbzeit war der Knoten geplatzt. Diese wurde mit 4:1 gewonnen. Das bedeutete erneut ein Shoot Out. Nachdem Arsten mit 4:2 in Führung lag, blieb dem letzten Werfer der Otterndorfer nur noch die Möglichkeit, den Ball mit einer Pirouette ins Tor zu bringen. Dann würden zwei Punkte So langsam fasst unsere 1. Herren in der Landesklasse Fuß. Nach dem überraschenden Aufstieg aus der Regionsoberliga in die Landesklasse im Sommer 2016, ging es Mitte Juli in die Vorbereitungsphase. Der Fokus wurde von Trainer Jan Raue vor allem auf Spielzüge gelegt, immerhin war der Kader bis auf wenige Ausnahmen gleich geblieben. Bereits am 28.8.2016 begann die Saison beim TuS Komet/Arsten, einer von unzähligen Bremer Handballmannschaften, auf die man im Laufe der Saison treffen würde. Wie stark die neue Konkurrenz eigentlich sein würde, war bis dato noch völlig ungewiss. Um so erstaunter waren viele, als nach drei Spielen fünf Punkte auf dem Konto des TSV standen. Denn auch wenn man sich selbstbewusst präsentieren wollte, einen solchen Start in die Saison hatte wohl kaum jemand tatsächlich erwartet. Trotz des guten Startes herrschte keine gute Stimmung innerhalb der Mannschaft. Unstimmigkeiten über Einsatzzeiten und mangelnde Trainingsbeteiligung führten zu einem schlechten Klima. Der Einbruch folgte prompt. Sechs Spiele in Folge sollten die Medemhandballer im Anschluss an ihren Blitzstart verlieren, davon zwei Spiele in eigener Halle. Zu allem Überfluss teilte Cornelius Madenach, einer der Leistungsträger im Rückraum, seinem Trainer aufgrund privater Gründe seinen Austritt aus der Mannschaft mit. Das Spiel gegen SG Arbergen-Mahndorf darf als Wendepunkt im Abwärtstrend des TSV bezeichnet werden. In der ersten Halbzeit erlebten prall gefüllte Publikumsränge den desaströsen Tiefpunkt ihrer Mannschaft. Mit 8:18 ging es in die Halbzeit, in der die lang aufgestaute Unzufriedenheit endlich überlief. Ein Befreiungsschlag der klaren Worte. Das Spiel wurde zwar nach einem guten Comeback mit 20:24 verloren, wesentlich wichtiger war jedoch, dass sich in den Köpfen aller Spieler sich ein fester Knoten gelöst hatte. Ausgerechnet Tabellennachbar Dollern bekam dies in eigener Halle zu spüren. In einer unglaublich hart geführten Abwehrschlacht keimte fast vergessene Leidenschaft auf und man sicherte sich dank einer tollen Teamleistung einen 25:23 Sieg. Dass der Bann gebrochen war, durfte das heimische Publikum im Spiel gegen SVGO Bremen 2 staunend erleben. „Mit so einer Leistung hat wirklich niemand gerechnet“, so die Aussage einer Spielerfrau nach dem 28:15 Kantersieg des TSV. Vor allem die Dominanz in der Abwehr war ausschlaggebend für die Leistungssteigerung. Im letzten Spiel des Jahres 2016 war es vor allem der Atmosphäre in der Halle zu verdanken, dass man gegen starke Bruchhausen-Vilsener ein Unentschieden herausspielte. Eingelaufen waren die Mannschaften mit den E-Jugendlichen des Vereins, die vom Weihnachtsmann überrascht wurden. In einer ausgeglichenen Partie peitschte die achte Frau/der achte Mann die Otterndorfer nach vorn. Die Halle kochte und brach in lautes Jubeln aus, als Nico Pluschke den entscheidenden Treffer zum Punktgewinn setzte. Der Neuzugang aus der eigenen A-Jugend hatte sich vor Saisonbeginn für den TSV Otterndorf und gegen den TSV Altenwalde entschieden. Mit derzeit 10:16 Punkten verweilt unsere 1. Herren in sicherem Abstand zu den Abstiegsrängen auf Platz 11 der Tabelle, der tiefer klingt, als er bei 15 Mannschaften wirklich ist. Ein Platz im guten Mittelfeld ist für den Aufsteiger ein durchaus erreichbares Ziel. Kein Gegner ist unschlagbar. Daher lohnt es sich in jedem Fall, einmal in der Halle vorbeizuschauen. Einen besonderen Dank möchte die 1. Herren an dieser Stelle ihren Sponsoren, der Dachdeckerei Ahlf, der H&W Autohaus Otterndorf GmbH und der Medem Apotheke aussprechen. Harm Findorff Bericht der 1. Handball-Herren auf dem Konto landen und es würde weiter gehen. Das Risiko mussten sie eingehen. Pascal machte den Versuch, doch der Torwart hielt. Schade…., aber die NEONFLYERS haben alles gegeben und wurden somit Vize-Niedersachsenmeister im Beachhandball. Sie kamen ohne große Erwartung zum Turnier und gehen nun mit einem Titel. Was für eine tolle Leistung von den Jungs! Die Trainer Anette und Karsten waren mehr als zufrieden und können zu Recht stolz auf ihre Mannschaft sein. Stefanie Claus


VB_TSV_Spiegel_März_17
To see the actual publication please follow the link above