Schüler spenden für die Tafel

Einen Umschlag mit 620 Euro brachten Cassandra, Sarah und Clara als Spende mit. Der Erlös aus dem Sommerfest ihrer Schule soll der Tafel zugute kommen. Bei ihrem Besuch in der Ausgabestelle erhielten die Schülerinnen des Amandus-Abendroth-Gymnasiums zugleich einen Eindruck, wie die Tafel Woche für Woche Menschen hilft, die sich selbst nicht mehr helfen können.

"Wir organisieren die Ausgabe möglichst gerecht", erklärte Klaus Degenhardt von der Cuxhavener Tafel den drei Schülervetreterinnen des Abendroth-Gymnasiums. Zwei Mal wöchentlich ist die Ausgabe der Tafel für drei Stunden geöffnet. Rund 180 Bedürftige aus Cuxhaven und dem Landkreis können sich dann je nach Kundennummer zu einer festgelegten Uhrzeit für Lebensmittel anstellen, die ehrenamtliche Helfer zuvor von Supermärkten abgeholt haben. Mitarbeiter in der Küche prüfen die Waren, die meist kurz vor dem Mindesthaltbarkeitsdatum stehen. Die Tafel behandelt die Bedürftigen bewusst als "Kunden", sie müssen für ihren Warenkorb einen Euro bezahlen. Dieses Verständnis hilft den Menschen, die hierher kommen müssen, oft über die anfängliche Scham. "Wenn es die Tafel nicht gäbe, könnten manche Familien die Woche nicht überleben", sagte Degenhardt. Selbst dieser eine Euro mache manchen Familien Probleme.

Die 15-Jährigen Schülerinnen zeigten sich beeindruckt von der Arbeit der Ehrenamtlichen. Barb Lockstein, zweite Vorsitzende der Cuxhavener Tafel, nahm dankend die Spende der AAG-Schüler entgegen. mh

Ihre Stimme wird übermittelt
0 Person(en) finden das lesenswert
Diesen Artikel mit drei Klicks bewerten

Sie können entweder einem Wort drei Stimmen geben oder Ihre drei Stimmen auf verschiedene Wörter verteilen.

  1. Artikel bewerten
  2. Ergebnis ansehen