Jetzt Haie und Rochen im Sea Life Cuxhaven

cew/cn. ? "Lebende Forellen? stand in großen Lettern an dem Lkw, der Mittwoch aus Berlin kommend Cuxhaven erreichte. Doch in den riesigen Tanks waren keine Forellen, sondern Haie und Rochen. Inkognito kamen sie wohlbehalten in ihrer neuen Heimat Sea Life Cuxhaven an. Damit steht jetzt der Eröffnung in der kommenden Woche nichts mehr im Wege. Neben den kleingefleckten Katzenhaien und Rochen in unterschiedlichen Farben und Größen erreichten mit dem Transport am Mittwoch auch Strandigel, Seewölfe, Barsche und Seepferdchen das Großaquarium an der Nordsee. Gestern folgte ein weiterer Transport mit exotischen Meereslebewesen aus Oberhausen. Dort und in Berlin hatten die Haie und Rochen aus Dresden vorübergehend Quartier bezogen. Ihr Umzug nach Cuxhaven war bis ins kleinste Detail vorbereitet: Während der gesamten Fahrt musste das Team die Wasserwerte überprüfen, die Temperatur konstant halten und den Sauerstoff im Wasser messen. "Alles lief reibungslos?, freute sich Stephi Hopp, Managerin des Sea Life Cuxhaven. An der Nordsee angekommen, kümmerte sich das inzwischen gut eingespielte Team des biologischen Leiters Uwe Keller um das Abladen der neuen Bewohner im Großaquarium. Insbesondere die kleinen Seepferdchen sind beim Umsetzen sehr empfindlich und müssen äußerst behutsam behandelt werden. Sie schwammen in Transporttüten, die in Cuxhaven zunächst in die Becken gelegt wurden, bis sich die Temperatur mit der im Aquarium angeglichen hatte. Erst danach wurden die Behälter vorsichtig geöffnet, so dass die Tiere hinausgleiten konnten. Die großen Meeresbewohner wie Haie und Rochen wurden in den riesigen Becken auf dem Lkw befördert, in denen normalerweise lebende Forellen transportiert werden. Mitarbeiter des Sea Life-Teams trugen sie mit Wannen in ihr neues Zuhause. Mit dem gestrigen Transport aus Oberhausen erreichten auch Muränen, Stichlinge, Pollacks und weitere Katzenhaie Cuxhaven. Nun schwimmen endlich alle Bewohner in den großen Aquarien. Die Stars sind sicherlich die Haie und Rochen. Es ist immer wieder spannend, ihr Verhalten zu beobachten. Die Rochen scheinen besonders verspielt zu sein und zeigten sich nach der Ankunft sehr neugierig. Sie ziehen majestätisch ihre Bahnen und steigen an die Oberfläche, um genauer nachzusehen, was sich am Beckenrand tut. Die Haie erkundeten natürlich sofort das 250 000 Liter fassende Ozeanbecken. "Sie haben große Ansprüche an die Technik und an uns. Auch die VIPs der Unterwasserwelt haben eben ihre Starallüren?, schmunzelt Stephi Hopp. Im Sea Life Cuxhaven können die Besucher auf rund 1 000 Quadratmetern die aufwendig nachgebildeten Lebensräume erkunden: Auf der Reise von der Felsenküste über flachere, sandige Gewässer der Nordsee bis in die Tiefen des Atlantiks sind verschiedene Unterwasserwelten nachgebildet. Insgesamt gibt es im Sea Life an der Nordsee 30 Becken, die über 3 000 Lebewesen aus rund 60 Arten beherbergen.
Ihre Stimme wird übermittelt
0 Person(en) finden das lesenswert
Diesen Artikel mit drei Klicks bewerten

Sie können entweder einem Wort drei Stimmen geben oder Ihre drei Stimmen auf verschiedene Wörter verteilen.

  1. Artikel bewerten
  2. Ergebnis ansehen